Die Schnittstelle zwischen Unternehmenspsychopathie und Unternehmenskultur: Wie prägt eine toxische Führungskraft die Kultur einer Organisation?

Die Unternehmenskultur ist ein entscheidender Faktor für den Erfolg eines Unternehmens. Sie bestimmt, wie Mitarbeitende zusammenarbeiten, wie Entscheidungen getroffen werden und welchen Werten sich das Unternehmen verpflichtet fühlt. So weit, so klar. Doch was passiert, wenn eine toxische Führungsperson diese Kultur prägt?

Studie zu EU Green Claims Directive von Prof. Dr. Christopher Morasch veröffentlicht

Simon Hagedorn und Prof. Dr. Christopher Morasch von der Westfälischen Hochschule haben jüngst ein Prüfsystem entwickelt, das helfen soll, die Unternehmenskommunikation den neuen EU-Regeln anzupassen. Einige Unternehmen werden ihre Aussagen in Bezug auf Umwelt und Nachhaltigkeit nämlich überarbeiten müssen, wenn der Richtlinienentwurf der EU zur Kommunikation von Umweltaussagen, die sogenannte „Green Claims Directive“, wie geplant umgesetzt wird.

“Corporate Psychopathy” offiziell in Hamburg vorgestellt

Kürzlich berichtete das “PR-Journal” über die offizielle Buchvorstellung von “Corporate Psychopathy” in Hamburg. Alexander Güttler, CEO der Agentur komm.passion und Co-Autor des Buches, begrüßte die Gäste in den Räumlichkeiten von komm.passion. Anwesend waren auch Annett Bergk, Markus Knöpfel, Christopher Morasch und Paula Slomian.

“Corporate Psychopathy” aktuell auf Platz 31 im Amazon-Ranking

Das Werk “Corporate Psychopathy: Studienergebnisse, Herausforderungen und die Rolle der Internen Kommunikation im Umgang mit der Dunklen Triade in Unternehmen” hat aktuell den 31. Platz unter den PR-Büchern auf Amazon erreicht. Dieses Ranking ist ein Indikator für das anhaltende Interesse und die positive Aufnahme des Buches in der Leserschaft.

Interview in der “PERSONALintern”

Die “PERSONALintern” führte kürzlich ein Interview mit den “Corporate Psychopathy” Studienautoren Prof. Dr. Christopher Morasch und Markus Knöpfel. Der daraus entstandene Artikel wirft ein Licht auf die Persönlichkeiten, die Eigenschaften der so genannten Dunklen Triade aufweisen. Diese umfassen Narzissmus, Machiavellismus und Psychopathie, Verhaltensweisen, die in der Arbeitswelt häufig verborgen bleiben. Durch ein tieferes Verständnis dieser Charaktereigenschaften könnten wir jedoch besser auf sie reagieren und gesündere Arbeitsumgebungen fördern.

Nein: Leicht zu erkennen sind die Kolleginnen, Kollegen und Führungskräfte nicht, aber es hilft, einen Blick auf die jeweiligen Motivationen hinter eine Handlung zu schauen.

Prof. Dr. Christopher Morasch

Buchhinweis im “PR-Journal”

Das “PR-Journal” hat kürzlich das Fachbuch “Corporate Psychopathy” als Buchhinweis aufgenommen. Darin heißt es:

Wie „psychopathisch“ geht es in Führungsetagen zu? Und was kann die Interne Kommunikation im besten Fall dagegen tun? Annett Bergk, Romy Frandrup und Christopher Morasch sind diesen Fragen nachgegangen. Die Ergebnisse sind im Buch „Corporate Psychopathy“ zusammengefasst, das im Springer Gabler Verlag erschienen ist. Es richtet sich an Menschen, die in Teams arbeiten, selbst als Führungskräfte im Einsatz sind oder sich mit der Optimierung von Teamwork beschäftigen.

Thomas Dillmann, “PR-Journal” Chefredakteur

Interaktive Vorlesung von Markus Knöpfel angekündigt

Der SRH Campus Stuttgart, als einer von bundesweit 80 Standorten der SRH, einem der größten Bildungs- und Gesundheitsunternehmen Deutschlands, lädt zu einem landesweiten Studieninformationstag ein. Die Veranstaltung, die am 22. November 2023 von 10:00 bis 13:00 Uhr stattfindet, bietet neben einer Persönlichkeitsanalyse, die der Berufsorientierung und Studienwahl dient, auch Schnuppervorlesungen. So hält im Fachbereich Wirtschaftspsychologie “Corporate Psychopathy” Autor Markus Knöpfel eine interaktive Vorlesung mit dem Titel “Social Media 2023: Make me buy!”

Im Gespräch mit Lara Raschke: Die Rolle von Persönlichkeitsstörungen in der Unternehmensführung

Im Interview erklärt Autorin Lara Raschke ihren Schreibprozess, ihre Forschung und ihre Pläne für zukünftige Projekte. Sie hofft, dass es die Leser:innen durch ihren Beitrag im Fachbuch “Corporate Psychopathy” schaffen, die faszinierende und oft beunruhigende Welt der Unternehmenspsychopathie besser zu verstehen.